Jazzlog 12/2015

Dezember 22, 2015 § Hinterlasse einen Kommentar

Frederik Köster und Sebastian Sternal haben ein besinnliches Duoalbum aufgenommen. Ein großartiger Trompeter trifft auf einen großartigen Pianisten, herauskommt ein großartiges Kammerjazz-Album. Es heißt Canada.

ESB (Lionel Laquerriere, Thomas Poli, Yann Tiersen) produzierten mit ihrem unbenannten Album ein Werk, das an die elektronischen Krautrocker der Siebziger Anschluß sucht. Knapp über 30 Minuten Musik, die nicht weh tut.

Yoni Suki bietet elektronische Soundart der krasseren Form auf Synthetic Dreams.

Steve Moore’s Album Cub ist der Original-Soundtrack zu einem belgischen Horrorfilm. Ist mir viel zu minimalistisch.

Halycon Chamber sind Ambient-Postrocker. Die Musik auf ihrer unbenannten EP streicht sanft um die Ohren. zu sanft.

Eine sanfte Brise weht auch auf Harry Allens Album Something About Jobim. Allen serviert Old-School-Midnight-Jazz. Das Album bringt Kompositionen von Jobim und einige werden von der brasilianischen Sängerin Joyce gesungen, andere sind instrumental.

Besarin Quartett ist, trotz des Namens, das Projekt eines Einzelnens. Er heißt Thomas Bücker. III ist aber wirklich das dritte Album. Ambient, der netteren Art mit starken Klassik-Konnotationen.

Die Bärte bringen rechtzeitig zu Weihnachten einen Karriererückblick heraus. The First Twenty Years heißt das Spock’s BeardDoppelalbum. Es bringt 14 Songs von den 12 Studioalben. Ihr einziger Fehlversuch Octane ist das einzige Album, das keinen Titel beisteuert. Recht so. Man kann sich naturgemäß lange über die Titelauswahl streiten, aber so richtig vermissen tue ich eigentlich nur The Good Don’t Last.

Mein Album des Jahres 2015 ist Immunity von Machines Dream. Das Prog-Album ist zwar schon im Dezember 2014 erschienen, aber ich bin auf die Band überhaupt erst 2015 aufmerksam geworden. Immunity ist ihr zweites Album.

Advertisements

Tagged:, , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Was ist das?

Du liest momentan Jazzlog 12/2015 auf Semantik und Übertragung.

Meta

%d Bloggern gefällt das: