Langweilig

April 29, 2012 § Hinterlasse einen Kommentar

Lederjacken, verschlissene,

T-Shirts mit obszönen Aufdrucken,

Jeans mit Rissen.

Subkultur war allgegenwärtig.

Die Zukunft, die es nicht gab,

lag offen da.

Ich allerdings trug eine Fake-Lederjacke aus Polyester

und meine Jeans waren heil.

Mann, was war ich langweilig.

 

Die Industrie hatte die Alten in Konsumsklaven verwandelt.

Wir stellten unsere Produkte selbst her.

Dilettantismus als Lebensphilosophie.

Was perfekt ist, kann nicht authentisch sein.

Ich fuhr einen Simca 1100,

ursprünglich goldmetallic, aber auf grün umgespritzt

und notorisch unzuverlässig.

Mann, war das langweilig.

 

Indielabels fütterten uns mit Indie-Musik.

Der Damm war gebrochen.

Jeder konnte Musik machen.

ich versuchte Gitarre zu spielen.

Ich studierte Sounds, Musikexpress und (später) Spex.

Ich kannte die Diskografien aller relevanten Bands auswändig.

Ich wusste um den Unterschied zwischen Ultravox Mk I und Ultravox Mk II.

Ich war ein Nerd.

und ich war soooo langweilig.

 

London brannte vor Langeweile.

Laufenberg hats nicht verstanden.

Der war viel langweiliger als ich.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Was ist das?

Du liest momentan Langweilig auf Semantik und Übertragung.

Meta

%d Bloggern gefällt das: