Januar 2012

Januar 2, 2012 § Hinterlasse einen Kommentar

Mein Album des Monats

Mark Lockheart with the NDR Big Band „Days Like These“ (2010)

Erstaunlich wie sehr mich der erste Titel an Colin Towns‘ Blue Touch Paper erinnert. Auch Lockhearts Kompositionen sind kinematografisch. Rag, das erste Stück ist fast schon Hitchcock-artig im Aufbau von Spannung und deren trügerische Auflösung. Der Held verbirgt sich in einer dunklen, scheinbar schützenden Ecke, aber die Häscher finden ihn und die Flucht geht weiter. Aber Lockhearts Saxofon besänftigt die Ängste. Zeit, um in einem rauchigen Nachtklub auszuspannen, aber die Verfolger lauern draußen. Busby Berkeley täuscht mit seinem schubertartigen Anfang. Das Piano leitet die Wandlung ein. Es wird groovig. Days Like These, das Titelstück, lässt den Zuhörer bei all der Aggressivität der Bläser ankommen. Hier ist dein Zuhause. Auch wenn das Zuhause nur ein verrauchter Kellerklub ist. Strange Remarks hingegen schleicht draußen an den Fassaden vorbei. Es scheut das Licht. Es will Böses. In Two Parts ist leider unbedeutend, aber im Schlußstück End of a Chapter öffnet die verruchte Gangsterbraut die Tür, küsst auf die Stirn, deckt uns zu und wünscht uns eine gute Nacht. Ein grandioses Album.

Advertisements

Tagged:, , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Was ist das?

Du liest momentan Januar 2012 auf Semantik und Übertragung.

Meta

%d Bloggern gefällt das: