Oktober 2011

Oktober 1, 2011 § Hinterlasse einen Kommentar

Mein Album des Monats

Stan Ridgway „Neon Mirage“ (2010)

Auch Fata Morganas haben heutzutage Leuchtreklamen. Oder wie soll man Neon Mirage sonst verstehen? Das Album ist zwar schon ein Jahr alt, aber ich hatte seinen Erwerb immer wieder zurückgestellt. Andere Musikrichtungen lagen eher in meinem Fokus. Aber als uralter Ridgway-Fan musste es doch früher oder später passieren: ich hab’s gekauft.

Und jetzt wo der Herbst vor der Tür steht (auch wenn sich seit ein paar Tagen der Sommer nochmal aufbäumt) und sich bald tiefdunkle Regenberge über den Himmel schieben werden, braucht man etwas, was einem innerlich wärmt. Stan Ridgways Songs sind fest im Folk und Countrystil geerdet, aber auch wenn er vordergründig weniger provokant geworden ist über die Jahre, so ist dies dennoch keine konservative Nashville-Musik. Alle Songs sind irgendwie verdreht und skurril; eben so wie auch das wahre Leben. Die Musik und Stans Stimme umhüllen uns schützend und besänftigend, aber die gelegentlichen jazzigen Ausbrüche erinnern uns doch daran, dass wir uns in der echten Welt und nicht in einem Walt-Disney-Theme-Park befinden.  Mit  Lenny Bruce hat er wieder mal ein Dylan-Cover gemacht. Und wieder mal sehr gekonnt. Mein Favorit ist aber das melancholische, jazzige Flag Up On a Pole.

Advertisements

Tagged:, ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Was ist das?

Du liest momentan Oktober 2011 auf Semantik und Übertragung.

Meta

%d Bloggern gefällt das: