Juni 2011

Juni 2, 2011 § Hinterlasse einen Kommentar

Mein Album des Monats

David Murray / Black Saint Quartet „Live In Berlin“ jazzwerkstatt 035

David Murray ist in die Jahre gekommen. Auf seinem Album „Live in Berlin“, das er mit Lafayette Gilchrist, Jaribu Shahid und Hamid Drake aufgenommen hat, liebäugelt er mit traditionellem Jazz. Shahid und Drake sind als Sidemen längst in die Geschichte der freien Musik eingegangen. Sie waren schon zugange, als man noch von Free Jazz sprechen durfte. Lafayette Gilchrist ist viel jünger und war mir bisher unbekannt. Er ist die Riesenüberraschung des Albums. Sein Klavierspiel ist mitreissend. Murrays früher so markerschütternde Saxofonschreie betten sich wohlig in den Gesamtkontext ein. Ist er altersmüde geworden? Ein Quartett aus Saxofon /Klarinette, Klavier, Kontrabass und Schlagzeug. Wieder ein Musiker, dem die Leidenschaft abhanden kam? NEIN. Alterweise ist er. Und immer noch kämpferisch. Der Rassismus in den USA lebt noch ; und so sagt er, sei er immer noch Protest. Die schwarze Musik war und ist Protest. Aber Murrays Protest ist auch spirituell.

Advertisements

Tagged:, , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Was ist das?

Du liest momentan Juni 2011 auf Semantik und Übertragung.

Meta

%d Bloggern gefällt das: